Landes-Mannschafts-Meisterschaft Sachsen-Anhalt 2016

Bericht zur Landes-Mannschaftsmeisterschaft Sachsen-Anhalt am 04.09.2016 in Alsleben 

Skat ist hart und eine Landes-Mannschaftsmeisterschaft im Skat in Sachsen-Anhalt ist was für ganz harte Frauen und Männer. Vier Serien a 2 Stunden machen 8 Stunden Spielzeit, voller Konzentration, Kopfrechnen, sich Karten merken und mit Verlust und Gewinn umgehen. Hier wird das Gehirn auf volle Leistungsfähigkeit gefahren. Hinzu kommt noch eine Anfahrtszeit von einer Stunde und mehr und schon kommen 10 bis zwölf Stunden zusammen. Die Pausen zwischen den Serien von 15 bis 20 Minuten sind schnell um und Frau bzw. Mann muss sich schnell regenerieren für die nächste Serie.

Hut ab vor diesem Sportsgeist. 

Am 04.09.2016 trafen sich die Skatspielerinnen und Skatspieler, welche  im Sportskatverband Sachsen-Anhalt angemeldeten sind, um in der Landes- Mannschaftsmeisterschaft ihre besten Damen- und Herrenmannschaften zu ermitteln. 17 Mannschaften reisten bis 08.45 Uhr an und meldeten sich beim Spielleiter Wolfgang Meyer für dieses Turnier. Die Erwartungen waren bei allen hoch und das Wetter hatte auch mit milden Temperaturen ein Einsehen. 2015 wurde die Landes-Mannschaftsmeisterschaft bei hochsommerlichem Wetter mit Temperaturen um die 30 Grad Celsius durchgeführt. 

Die Mannschaftsführer zogen die Setzlose und wiesen ihre Spieler ein. Nachdem alle Spielerinnen und Spieler die Startplätze eingenommen hatten, begrüßte der Präsident des Landesverbandes, Ronald Heydecke, die Teilnehmer. In seiner Begrüßung legte er den Wert auf Fairness und freundlichen Umgang untereinander an den Spieltischen. Er betonte nochmals, dass sich drei Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft am 22.-23. Oktober 2016 in Magdeburg qualifizieren können. Danach erklärte der Spielleiter die Regularien. Die Gehilfin des  Spielleiters, Renate Meyer, gab die Spielkarten an den Tischen aus und das Spiel wurde für die erste Serie freigegeben. Zwei Stunden hatten nun die Mannschaften Zeit, sich ein Punktepolster für die nächsten Serien zu erarbeiten. Die Sieger von 2015, die beiden Mannschaften des Hasseröder Skat-Club e.V. aus Wernigerode und die Mannschaft des Dessauer Skat-Club, galten als Favoriten für diese Meisterschaft.

Nach der ersten Serie führte die Mannschaft vom Verein „Hasseröder Skat-Club 2“ mit 4717 Spielpunkten vor der Mannschaft vom Verein „Grand mit Dreien 1 (aus Alsleben)“ mit 4501 Spielpunkten, gefolgt von der Mannschaft des Vereins „ 1. Wolfener Skatclub“ mit 4206 Spielpunkten. Bei der Mannschaft „Hasseröder Skat-Club 2“ hatte Christian von Koch mit seinem Spielergebnis von 1.936 Spielpunkten in der 1. Serie (hier bester Spieler der Serie) maßgeblich zur Führung beigetragen. 

Die 2. Serie wurde gestartet. Damit die Spieler ihre Kondition behalten, wurde von der Gehilfin des Spielleiters, wie eigentlich bei allen Turnieren, eine Schale mit verschiedenen Süßigkeiten auf den Spielleitertisch gestellt. Nicht nur die Damen naschen gern, auch die Herren griffen gerne und oft zu. Das Mittagessen wurde in der 2. Serie gereicht. Es war schmackhaft, wie immer.
13:45 Uhr Ende der 2. Serie. Die Mannschaft „Hasseröder Skat-Club 2“ konnte ihre Führung mit  9639 Spielpunkten (2. Serie 4922 Spielpunkte) weiter ausbauen. Die Mannschaft „ 1. Wolfener Skatclub“ erreichte mit 9030 Spielpunkten (2. Serie 4824 Spielpunkte)  den 2. Platz und die Mannschaft vom Verein „Grand mit Dreien 1 (aus Alsleben)“ mit 8667 Spielpunkten  (2. Serie 4166 Spielpunkte)  den 3. Platz. Bester Spieler der 2. Serie war Stefan Meyer von dem Verein „Die Wölfe Köthen Dessau“ mit 1.612 Spielpunkten. 

Nun kam die 3. Serie. Hier wurde nach Spielpunkten der Mannschaften gesetzt.  An den ersten vier Tischen mussten sich die Mannschaften „Hasseröder Skat-Club 2“, „ 1. Wolfener Skatclub“, „Grand mit Dreien 1 (aus Alsleben)“ und der „Dessauer Skat-Club“ behaupten. Nach dem Start der 3. Serie war die Anspannung der Spielerinnen und Spieler zu spüren. Die Lautstärke nahm ständig zu und der Spielleiter ermannte mehrmals die Lautstärke zu senken.
Zwei Spieler, Marcel Lange und Roald Feuerpfeil, hatten das seltene  Glück einen Grand Ouvert zu bekommen und zu gewinnen. Hier war die Freude groß.

Nach der 3. Serie jubelten Rainer Moser vom „ 1. Wolfener Skatclub“ und Lars Häusler vom „Skatclub Zscherben“. Rainer Moser hatte sich am Anfang des Turniers für das „Goldene Sportabzeichen“ angemeldet. Er musste in drei Serien 4.500 Spielpunkte einspielen und erreichte 4.557 Spielpunkte in der Serie 1 bis 3. Lars Häusler meldete sich für das „Silberne Sportabzeichen“ an. Hier sind 4.000 Spielpunkte in drei Serien zu erspielen. Mit 4.080 Spielpunkten hatte er sein Ziel erreicht.

Unseren Glückwunsch an die Beiden.

Bei den Mannschaften kämpfte sich der „ 1. Wolfener Skatclub“ an die Spitze des Mannschaftsfeldes mit 14.587 Spielpunkten.  Die Mannschaft erreichte in dieser Serie 5.557 Spielpunkte, der Spitzenwert des Tages.

Die Mannschaft „Hasseröder Skat-Club 2“ erreichte 13.758 Spielpunkte (3. Serie 4.119 Spielpunkte) und die Mannschaft des „Skatclub Zscherben“ schob sich auf den 3. Platz mit 12.654 Spielpunkten (3. Serie 4.531 Spielpunkte).

Aber auch andere Mannschaften zeigten, dass sie noch nicht abgeschrieben sind.

Die Mannschaft des „Hasseröder Skat-Club 1“ stürmte auf den 4. Platz. Sie lagen nach der 2. Serie auf Platz 9. 

Die 4. Serie stand an. Auch hier wurde gesetzt. Nun ging es um die Pokale und die Qualifikation. Wer hat noch was in die Waageschale zu werfen und das nötige Kartenglück. Da zwei Mannschaften aus einem Verein nicht an einen Tisch spielen dürfen wurde die Mannschaft „Hasseröder Skat-Club 1“ an die Tische 5-8 gesetzt. Dafür rückte die Mannschaft „Grand mit Dreien 1 (aus Alsleben)“ an die Tische 1-4. Durch den Präsidenten wurde nochmals angemahnt, dass alle Spielerinnen und Spieler ihre Gefühle unter Kontrolle zu halten haben.

Karten auf den Tisch und ab ging es in die 4. Serie. Dass das Skatspielen in einer leisen und ruhigen Atmosphäre abläuft, hier war es nicht der Fall. Lautstärken wie auf einem Fußballplatz zwangen den Spielleiter immer wieder zu mahnenden Worten. Nach 2 Stunden war die letzte Serie abgespielt.

Jetzt hieß es warten auf die Auswertung. 

Das starke Ergebnis  des „ 1. Wolfener Skatclub“ in der 3. Serie mit 5.557 Spielpunkten wurde noch durch die Mannschaft der „Börde Asse“ mit 5.737 Spielpunkten in der 4. Serie getoppt. Mit dieser Serie konnten sie von Platz 13 bis zum Platz 4 der Mannschaftsmeisterschaft vorpreschen.

Der Spitzenreiter nach der 3. Serie „ 1. Wolfener Skatclub“ , mit den Spielern Rainer Moser, Lothar Klein, Dieter Geisler, Adolf Janik und dem Auswechselspieler Erhard Ehser, schwächelte stark,  konnte aber mit 2.320 Spielpunkten noch den 3. Platz (Gesamtergebnis 16.907 Spielpunkte) und damit einen Qualifikationsplatz erreichen.

Die Damenmannschaft des „1. Skatklub Altmark (aus Salzwedel)“, mit den Spielerinnen Ute Schwarz, Anja Schielke, Angelika Retzlaff und Gudrun Steinke, zeigte auch eine starke Leistung und qualifizierte sich für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Leider war die Auswechselspielerin Marion Gnadt erkrank und konnte nicht teilnehmen.

Aber auch die Mannschaft des „Skatclub Zscherben“, mit den Spielern Ottmar Peter, Lars Häusler, Michael Henschel, Christian Ernst und dem Auswechselspieler Peter Dragon, zeigte ihre Spielerqualitäten und erreichte in der 4. Serie 5.118 Spielpunkte und sicherte sich den 2. Platz mit einem Gesamtergebnis von 17.772 Spielpunkten und die Qualifikation zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft.

Auf ihrem Punktepolster aus der 3. Serie aufbauend, reichte es der Mannschaft „Hasseröder Skat-Club 2“ mit 4.144 Spielpunkten in der 4. Serie um ein Gesamtergebnis von17.902 Spielpunkten zu erreichen und das Siegertreppchen zu erklimmen. Als Landesmeister 2016 hatten auch sie die Qualifikation erreicht.

Da das gesamte Startgeld der Mannschaften an den DSkV abgeführt  wird, sponserte der Landesverband Sachsen-Anhalt insgesamt 500,00  Euro Preisgeld und die Pokalen für die Siegermannschaften. 

Unseren qualifizierten Mannschaften wünschen wir alles Gute und gut Blatt, dass sie an den Ergebnissen der letzten Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 2015 anknüpfen können. Hier erreichte eine Mannschaft aus Sachsen-Anhalt den 4. Platz. 

Wolfgang Meyer
Spielleiter LV 11

Landes- Mannschaftsmeisterschaft 2016   Ergebnisse

                       
PL KB Mannschaft   Gesamt 0   1.Serie   2.Serie   3.Serie   4.Serie
1 3D Hasseröder Skat-Club 2    17.902 Summe   4.717   4.922   4.119   4.144
  53 von Koch  Christian   17.902 4.768   1.936   983   1.114   735
  54 Oster Andreas   17.902 4.637   1.400   1.229   785   1.223
  55 Schierhorn Frank   17.902 4.251   760   1.329   1.174   988
  56 Augustin Uwe   17.902 4.246   621   1.381   1.046   1.198
2 4C SC Zscherben    17.772 Summe   3.976   4.147   4.531   5.118
  70 Häüsler Lars   17.772 5.662   1.341   1.229   1.510   1.582
  71 Ernst Christian   17.772 4.831   1.213   998   1.331   1.289
  69 Henschel Michel   17.772 4.132   970   846   1.002   1.314
  72 Peter Ottmar   17.772 3.147   452   1.074   688   933
3 2C Wolfener SC    16.907 Summe   4.206   4.824   5.557   2.320
  29 Moser Rainer   16.907 5.139   1.208   1.729   1.620   582
  32 Klein Lothar   16.907 4.589   1.526   1.419   1.189   455
  31 Geisler Dieter   16.907 4.220   910   1.100   1.308   902
  30 Janik Adolf   16.907 2.959   562   576   1.440   381
4 1E Börde Asse    16.319 Summe   3.861   3.264   3.457   5.737
  19 Dreyer Frank   16.319 4.612   1.021   771   1.015   1.805
  17 Rahmann Uwe   16.319 4.310   823   1.321   772   1.394
  20 Wohler Elmar   16.319 4.007   1.423   326   580   1.678
  18 Sachwitz Udo   16.319 3.390   594   846   1.090   860
5 3C Dessauer Skat-Club    15.901 Summe   3.995   4.203   3.438   4.265
  50 Hintze Franz   15.901 4.551   1.331   1.131   903   1.186
  52 Dautz Erhard   15.901 4.477   1.110   1.371   759   1.237
  51 Baltrog Bernd   15.901 3.675   961   916   846   952
  49 Haack helmar   15.901 3.198   593   785   930   890
6 2B Hasseröder Skat-Club 1    15.501 Summe   3.438   4.106   4.495   3.462
  26 Halluschki Peter   15.501 3.982   1.164   1.089   768   961
  25 Winter Frank   15.501 3.942   845   817   1.489   791
  28 Marcikowski Manfred   15.501 3.792   1.019   667   1.313   793
  27 Kiehl Steffen   15.501 3.785   410   1.533   925   917
7 4A Die Wölfe Köthen - Dessau    15.401 Summe   3.280   4.608   3.093   4.420
  61 Below Frank   15.401 4.416   923   1.148   1.297   1.048
  63 Meyer Stefan   15.401 4.376   791   1.612   595   1.378
  62 Brehme Marko   15.401 3.347   823   779   836   909
  64 Stöckner Manuel   15.401 3.262   743   1.069   365   1.085
8 3A Grand mit Dreien Alsleben  2    15.400 Summe   3.600   3.194   3.893   4.713
  43 Ciesilski Dietmar   15.400 4.476   1.234   795   1.091   1.356
  42 Dornheck Thomas   15.400 4.341   1.066   752   961   1.562
  41 Bertram Klaus   15.400 3.657   788   1.131   1.025   713
  44 Reisbach Henry   15.400 2.926   512   516   816   1.082
9 2A 1. Hallescher Skatverein    15.397 Summe   4.200   3.680   3.700   3.817
  21 Knobloch Klaus   15.397 4.322   1.574   747   1.153   848
  23 Thäle Werner   15.397 4.006   1.065   903   766   1.272
  24 Weiland Chris   15.397 3.636   781   1.089   1.022   744
  22 Mann Klaus   15.397 3.433   780   941   759   953
10 3B Grand mit Dreien Alsleben  1    15.212 Summe   4.501   4.166   3.328   3.217
  47 Thieme Bernd   15.212 4.126   1.225   1.413   538   950
  45 Bullerjahn Frank   15.212 3.806   1.223   875   1.049   659
  48 Franz Peter   15.212 3.661   912   707   817   1.225
  46 Schröder Matthias   15.212 3.619   1.141   1.171   924   383
11 4D 1. SC Akener Stadtwache    15.021 Summe   3.868   3.399   3.545   4.209
  75 Hitzig Uwe    15.021 4.491   1.081   1.051   954   1.405
  74 Horka Rene   15.021 4.244   1.193   1.227   711   1.113
  76 Volker Hermann   15.021 3.416   1.067   1.047   489   813
  73 Lange Marcel   15.021 2.870   527   74   1.391   878
12 1D 1. Köthener SC Schell-Lusche    14.542 Summe   2.172   3.506   4.850   4.014
  15 Schäfer Simone   14.542 4.035   869   767   1.181   1.218
  13 Müller Jürgen   14.542 3.663   720   756   1.165   1.022
  16 Schmidt Mario   14.542 3.497   536   1.054   1.085   822
  14 Müller Achim   14.542 3.347   47   929   1.419   952
13 1B Brunnenbuben Bad Lauchstädt    14.488 Summe   2.908   4.139   4.054   3.387
  7 Rohde Thomas   14.488 4.704   1.208   1.193   1.443   860
  5 Feuerpfeil Roald   14.488 3.782   441   1.326   1.340   675
  6 Rust Andreas   14.488 3.411   515   1.023   822   1.051
  8 Rhode Angela   14.488 2.591   744   597   449   801
14 4B 1. SK Altmark Salzwedel Männer    14.442 Summe   4.124   3.796   3.245   3.277
  66 Broda Ralf   14.442 3.826   1.050   1.463   717   596
  65 Beckmann Arne   14.442 3.622   1.123   614   1.019   866
  67 Dannies Raik   14.442 3.526   1.044   919   449   1.114
  68 Buhmann Ottfried   14.442 3.468   907   800   1.060   701
15 1A Lustige Buben Stendal    12.828 Summe   3.288   2.535   3.986   3.019
  4 Jeberin Ralf   12.828 3.735   1.321   259   1.400   755
  2 Wilde Rico   12.828 3.624   979   1.095   980   570
  3 Mannsfeld Detlef   12.828 3.125   484   769   928   944
  1 Feuerschütz H.-Jörg   12.828 2.344   504   412   678   750
16 2D 1. Skatklub Altmark Damen    11.833 Summe   2.766   3.780   2.090   3.197
  35 Retzlaff Angi   11.833 3.355   719   1.005   702   929
  36 Steinweg Gudrun   11.833 3.291   481   1.469   360   981
  34 Schielke Anja   11.833 2.884   1.092   619   838   335
  33 Schwarz Ute   11.833 2.303   474   687   190   952
17 1C 1. SK Bernburg    11.716 Summe   2.552   2.316   4.059   2.789
  10 Wrzal Lothar   11.716 3.417   586   440   1.348   1.043
  11 Meyer Ingolf   11.716 3.031   747   667   1.382   235
  12 Güldenpfennig Klaus   11.716 2.708   663   530   612   903
  9 Sasse Helmut   11.716 2.560   556   679   717   608