Bericht

Am 8. und 9. November fand der 40. Deutsche Städtepokal in Thüringen bei den Titelverteidigern in Floh-Seligenthal statt.

Zwei Thüringer Teams waren im Feld der 23 Städtemannschaften dabei. Die Greizer im Vorjahr auf Platz 4 wollten natürlich dieses Jahr etwas mehr und waren auf bestem Kurs. Nach zwei Serien konnte man sogar die Führung übernehmen und auf dem 3. Platz durfte man übernachten. In Serie 4 gelang wieder der Sprung auf Platz 2. Leider ging in der finalen fünften Serie wieder die Luft aus und man musste sich mit Platz 5 begnügen. Für die Titelverteidger aus Floh-Seligenthal lief es nach starkem Start dieses Jahr nicht so gut und sie landeten auf Platz 13.

Es war ein tolles Turnier und ein super Wochenende im Thüringer Wald. Danke an die Spielleitung mit dem Verbandsspielleiter Hubert Wachendorf an der Spitze und besonderer Dank geht an die Gastgeber mit Uli Jahn und seinem Team. Was hier rund um das Turnier auf die Beine gestellt wurde war Weltklasse und eine tolle Werbung für den Thüringer Skatsport.

Glückwunsch natürlich an die Siegermannschaft aus Wismar die dann 2015 Gastgeber sein werden.

Steffen Sollich
Spielleiter LV 10

PS: Der Opens external link in new windowMDR Thüringen hat die Eröffnungszeremonie begleitet: Zeitschiene: beginnt bei 26:50 min.

Endrunde am 08.-09.11.2014 in Floh-Seligenthal

Platz

Stadt

Punkte

1.

Wismar

40557

2.

Recklinghausen

40434

3.

1. SC Dieburg I

40113

4.

SC Neustadt Holstein

39864

5.

Greiz

39766

6.

Bingen

39365

7.

Hillesheim

38938

8.

Witten

38341

9.

Kreis Euskirchen

37892

10.

Kreuz Ass Bad Oeynhausen

37552

11.

Kronau

37464

12.

SC Barlacher Skatbuben Güstrow

37092

13.

Floh-Seligenthal

36837

14.

Oldenburg

36221

15.

Kiel

36067

16.

Essen-Süd

35912

17.

TSG Rheda

35751

18.

Kreis Herford

35220

19.

1. SC Dieburg II

35213

20.

Düsseldorf

34217

21.

Aurich

33363

22.

Erzgebirgskreis

31252

23.

Vereinte Buben Bad Sassendorf

30230

Nach oben

Vorrunde am 12.04.2014 in Ronneburg

Platz

Mannschaft

1. Serie

2. Serie

3. Serie

gesamt

G

V

GS

1.

Greiz

9.841

8.832

6.648

25.321

262

37

93

 

Sollich Steffen

1.812

903

1.181

3.896

38

2

13

 

Neubacher Hans

1.314

1.127

1.036

3.477

34

3

12

 

Schierz Andreas

1.287

1.413

669

3.369

32

5

13

 

Schierz Martin

992

1.324

1.039

3.355

36

5

8

 

Lindner Frank

1.280

714

882

2.876

27

3

9

 

Hanke Helmut

1.111

867

885

2.863

36

8

13

 

Linke Henri

938

1.563

349

2.850

34

8

8

 

Feustel Bernd

1.107

921

607

2.635

25

3

17

2.

Ronneburg

6.163

6.515

7.638

20.316

214

45

86

 

Reinwald Paul

1.478

1.324

611

3.413

35

6

9

 

Nebe Hans

876

728

1.629

3.233

32

7

10

 

Rolle Klaus-Jürgen

728

830

1.142

2.700

27

4

14

 

Schaller Rainer

1.020

713

649

2.382

22

5

15

 

Grimm Bernd

608

994

769

2.371

26

6

12

 

Hoffmann Mario

392

755

1.147

2.294

28

5

4

 

Lange Ernst

532

447

1.212

2.191

24

8

16

 

Wolfrum Bernd

529

724

479

1.732

20

4

6

3.

Jena

5.963

5.596

6.828

18.387

201

49

82

 

Hanke Sebastian

1.056

885

993

2.934

27

1

12

 

Schwarz Maik

1.154

134

1.607

2.895

25

3

12

 

Mohr Martin

607

660

1.233

2.500

31

9

7

 

Müller Horst

574

1.321

491

2.386

27

7

10

 

Reuß Alexander

914

501

856

2.271

24

6

10

 

Schröter Andreas

760

796

542

2.098

22

7

16

 

Prokoph Hartmut

680

658

477

1.815

23

9

8

 

Kaßner Henning

218

641

629

1.488

22

7

7

Nach oben